Verbrauch Porsche Cayenne Turbo

Der Porsche Cayenne Turbo: kräftiger Kletterkünstler, komfortabler Reisewagen, praktischer Transporter, ein wirklich sportlicher SUV: für den Porsche Cayenne Turbo gibt es viele passende Beschreibungsmöglichkeiten. Er ist eben ein sehr vielseitiges Fahrzeug, das viele Bedürfnisse befriedigt. Es gibt aber auch entschiedene Gegner, die den Porsche Cayenne Turbo eher als Spritfresser, unnützes Fortbewegungsmittel oder einfach als „Auto was keiner braucht“ sehen. Doch wie steht es denn nun wirklich um den Verbauch eines solchen knapp 2,5t schweren Allrounders?
Ehrlich gesagt, schaut man normalerweise nicht genau hin wieviel ein solches Auto wirklich verbraucht. Doch weil es immer wieder Leute gibt, die einen schräg ansehen, wenn man von einem solchen SUV spricht, habe ich mich entschlossen mal einen konkreten Test zu machen um den Verbrauch eines Porsche Cayenne Turbo zu testen. Ich legte folgende Rahmenbedingungen fest:

  • Streckenlänge über 500km
  • Fahrzeug besetzt mit mindestens zwei Personen (eine als Zeuge) und etwas Gepäck
  • keine Abschaltung von Verbrauchern wie Licht, Klima, Radio oder Navi – etwas Komfort sollte schon sein
  • keine Highspeed-Trips auf der Autobahn
  • empfohlener Reifendruck

Ich möchte anmerken, dass diese Fahrt nicht nur wegen der Verbrauchsmessung unternommen wurde – nein ich musste diese Strecke sowieso fahren!

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:
Der Verbrauch des Porsche Cayenne Turbo (450PS/331kW, 4.5 Liter V8 Biturbo) lag nach über 600km (mit einer Tankfüllung!) bei 11.3 Liter/100km.
Die Durchschnittsgeschwindigkeit war mit 108 km/h auch nicht gerade wenig. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich schleiche oder ein rollendes Hindernis bin. Im Vergleich zu den sonst eher zügigen Fahrten, fühlte ich mich nach dieser zurückhaltenden Fahrt entspannter und ich hatte mich nicht über solche Autofahrer aufregen müssen, die entweder die linke Spur blockieren oder ohne zu blinken einfach mal die Spur wechseln, wenn man von hinten angeflogen kommt.

Hier ein paar Bilder von der Porsche Cayenne Turbo Verbrauchsfahrt:
Verbauch Porsche Cayenne Turbo

Verbauch Porsche Cayenne Turbo

Die Abweichung der Anzeige im PCM kommt daher, dass ich die Anzeige im Tacho genau an der Tankstelle (Startpunkt) genullt habe, während der Rechner im PCM auch schon die Fahrt zur Tankstelle und die Standzeit während der Vorbereitung mit eingerechnet hat.

Verbauch Porsche Cayenne Turbo 3 Innenraum Porsche Cayenne Turbo Motor Porsche Cayenne Turbo

13 Reaktionen zu “Verbrauch Porsche Cayenne Turbo”

  1. Robs

    11,5 habe ich auch schon geschafft. Allerdings mit 112km/h Durchschnitt über ingesamt 800km. Ich denke auch das ist mit so einem Auto echt gut.
    Im Verhältnis von Leistung – Gewicht – Verbrauch sind die Verbräuche m. E. sowieso alles andere als exorbitant.

  2. massimo

    Hallo, zuerstmal finde ich es schön dass es auch noch solche Einträge bezüglich eines SUVs im Internet gibt. Ich selbst fahre den gleichen Cayenne Turbo wie in dem Bericht und hatte schon des öfteren Diskussionen mit Menschen die auf ihrem Standpunkt beharrt haben dass so ein auto „sicherlich“ 20 Liter verbrauchen würde usw. Ich fahre selbst immer gemütlich und habe auf Langstrecken auch einen ähnlichen Verbauch aber auch im Alltag schlägt er mit knapp 13 Litern nicht über die strenge. ein auto wie ein escalade oder ein lincoln, eigentlich der komplette amerikanische markt, finde ich vom verbrauch her sehr happig, vorallem für das was man geboten bekommt. (miese verarbeitung, wenig design)

  3. Frank Gütschow

    Das Problem des (meines ) Turbos ist der Stadtverkehr und Strecken mit einem hohen Kaltstartanteil. Hier liegt der Verbrauch immer über 20 l/100km.

  4. Andi

    11 L naja ich glaube kaum das das normal für dich ist das war vieleicht ein versuch ^^. Mein Corsa OPC brauch bei 100 Kmh ca 8 L für jede 10 Kmh mehr die ich fahre etwa 1 L mehr ^^. Und beim leichten anfahren momentanverbrauch von 38 L. Und in der Regel habe ich einen verbrauch von 10 L mit einem kleinen auto mit 192 PS mit Turbo.

    Gruß

  5. gruber

    Ich bin ebenfalls cayenne turbo Fahrer, jedesmal nach einem Reifenwechsel wundere ich mich warum die Rreifenhändler den Luftdruck vorne und hinten auf 3,0 bar einstellen bei 275/40 20″ Bereifung.
    Im Bedienungsheft ist 2,6 bar vorne und 2,9 bar hinten bei Teillast angegeben.
    Habt Ihr Erfahrung zum optimalen Luftdruck beim cayenne turbo

  6. driton

    mann das ist das beste auto mein onkel hat das auto porsche cayenne turboo 450 ps so ein auto hammer geilll der erfinder muss stolz auf sich sein supper ein beser auto hab ich noch nicht gesehen

  7. nik

    ich habe keine erfahrung aber ich liebe das auto und will das kaufen

  8. jana

    hallo,
    haben ein problem nach dem reifenwechsel, unser kfz-mann wusste das nicht, die richtige einstellung der luftfederung. jetzt zeigt der bordcomputer
    „luftfederung defekt“ – kennt ihr das? hatte bei porsche angerufen, die meinten zu uns bringen, toll wenn ich ihn nicht mal starten kann.

    bin total genervt.

    j

  9. Thomas

    Der Test oben entspricht -falls die Strecke komplett staufrei war und eine gleichmäßige Geschwindigkeit gefahren wurde – dem niedrigst erreichbaren verbrauch, ist also eher als untergrenze denn als Durchschnittsverbauch zu sehen. Wichtig sind allerdings nicht nur die Durchschnittsgeschwindigkeit, sondern insbesondere die Anzahl der Bremsvorgänge, sowie die Anzahl der kaltstarts (die übrigens auch bei Autotests nicht erwähnt werden. Den Schnitt als solchen kann man auch mit einem Kastenwagen mit ähnlichem Berrbauch fahren, wobei der einen riesigen Luftwiderstand hat, den auch das Dieselprinzip nicht ganz ausgleichen dürfte

  10. Fatih

    Also Stadtverkehr minimum 20 liter?

  11. Leo

    Ja, du musst schon davon ausgehen. Aber die zahlst du gerne, glaub mir das..

  12. Frize

    Oh man, 11 Liter, und sich darüber freuen!!??

    1. 11 Liter auf der Autobahn –> solche Autos sind NUR auf der Autobahn sparsam (und auch nur, wenn man entsprechend langsam fährt. Die meisten tun das nicht mit einer solchen Karre)

    2. 11 Liter sind immer noch doppelt soviel wie ein normales sparsames Auto verbrauchen würde. Man vebraucht also DOPPELT soviel wie andere /man belaster die Umwelt doppelt soviel wie andere! Ist das nicht ein wenig egoistisch?

    3. Wenn man einen waren Durchschnitt berechnen wollte, so müsste man die Stadtfahrten mit rein rechnen (und zwar DEUTLICHST MEHR als es normalerweise geschieht) weil diese Karren meistens im Urbanen Raum vorkommen. Welcher Bauer leistet sich schon so ein Auto?
    Mit dem städtischen Verbrauch von über 20 Litern kommt man da wohl kaum noch auf vertretbare Spritverbräuche…

    Aber macht ruhig weiter wie bisher. Irgendwann stehen auch die letzten ohne Sprit da, und schauen dumm aus der Wäsche!

  13. grbic

    wer hat der hat !!!

Einen Kommentar schreiben